Eintrag 58

14.10.2020

Gestern gab es leckerste Pizza Napoletana. Der Teig ruhte 96 Stunden, die Teigballen waren 4 Tage im Kühlschrank. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Der Teig liess sich ohne Probleme verarbeiten und die Pizza schmeckte superlecker. Es lohnt sich also, dem Teig genug Zeit zu geben. Meiner Meinung nach benötigt eine "richtig gute" Pizza mindestens 48 Stunden Ruhezeit. Noch besser wird es mit noch mehr Zeit. Vorausgesetzt das Mehl ist dafür geeignet. Von der Theorie wusste ich, dass das Pizzamehl "Verace Napulé" 100 Stunden locker schaffen sollte, aber bis heute war es nur Theorie. Nun weiss ich es auch in der Praxis, dass zumindest 96 Stunden kein Problem sind. Der Teig ist sogar noch besser als nach 48 Stunden.

Ich fasse mal meine Erkenntnisse der letzten Monate kurz zusammen: Trockenhefe schmeckt gleich gut wenn nicht sogar besser als Frischhefe, 48 h Teigruhe vorausgesetzt. Pizzateig lässt sich ohne Probleme einfrieren und schmeckt genauso lecker wie frischer Pizzateig. Nach 96 Stunden Stock- und Stückgare schmeckt die Pizza noch besser als nach 48 Stunden. Mit direkter Teigführung gelingen genauso gute wenn nicht sogar bessere und luftigere Pizzen als mit Biga oder Poolish. Langer Rede kurzer Sinn: es gibt viele Möglichkeiten um superleckere Pizza Napoletana zu Hause zu backen!