Eintrag 44

5.8.2020

Hier ist es nun, das Ergebnis des "normalen" Caputo-Mehls im Vergleich zum "gepimten" Caputo-Mehl. Im vorherigen Beitrag (Eintrag 43) ist mein genaues Vorgehen beschrieben. Um es vorweg zu nehmen: der Unterschied ist minimal. Die 10% Unterschied sind kaum zu merken. Dennoch ist das "gepimpte" Caputo etwas besser. Im Bild ist die "gepimpte" Pizza oben zu sehen, die untere Pizza ist mit dem Standard-Mehl gebacken.

Das Experiment werde ich irgendwann etwas abgeändert wiederholen. Aktuell hatte ich 10% Änderungen vorgenommen, das nächste Mal werde ich etwas übertreiben und 30% Änderungen vornehmen. Anstatt 8% Semola Rimacinata, 1% Gerstenmalzmehl und 1 % Weizenmalzmehl werde ich 20% Semola Rimacinata, 5% Gerstenmalzmehl und 5 % Weizenmalzmehl verwenden.

Aber: das Caputo Cuoco werde ich definitiv nicht mehr kaufen. Nachdem ich nun über ein Jahr nur noch das Weltmeistermehl Verace Napule verwendete und ich den Geschmack in und auswendig kenne, war das "rote Caputo" richtig langweilig im Geschmack. Nicht dass es schlecht ist, aber im Vergleich zum Verace Napule Pizzamehl spürbar weniger schmackhaft.