Eintrag 132

10.9.2021

Heute habe ich das Pizzamehl Costa d'Amalfi ausprobiert. Natürlich habe ich mich nicht an die "Regeln" gehalten. Das mache ich nie! :-) Somit hatte ich eine lange Stückgare von exakt 72 Stunden (wer macht das schon?). Insgesamt betrug die Teigführung 78 Stunden. Auch habe ich weder einen Biga oder Poolish gemacht und auch keine hohe Hydration verwendet. Es war ein direkter Teig mit 63% Hydration. Exakt nach meinem Lieblingsrezept erstellt.

Einzige Abweichung zu meinem Rezept: nachdem ich die Teigkugel erstellt habe, musste ich 30 Minuten später noch ein S&F machen. Erst danach war die Kugel schön glatt. Der Teig ist sicher etwas anspruchsvoller als z B. ein Caputo Cuoco.

Die Teiglinge nahm ich 4 Stunden vor dem Pizza backen aus dem Kühlschrank. Noch nie in meinem Leben hatte ich einen so gut "ausziehbaren" Teig. Da zog sich nichts zurück. Die "Dehnbarkeit" war wirklich fantastisch. Etwas Erfahrung ist aber sicherlich ein Vorteil, denn der Teig war schon extrem fein.

Geschmacklich finde ich das Costa d'Amalfi sehr gut. Es ist nicht dominant, eher fein und lässt den hochwertigen Zutaten viel Spielraum. Die Tomaten und der Mozzarella schmeckten ausgezeichnet.

Würde ich in Deutschland oder Österreich wohnen, wäre dieses Mehl wohl meine erste Wahl. Aber da ich das Privileg habe, in der Schweiz an das Verace Napulé Mehl zu gelangen, bleibt meine erste Wahl das Verace Napulé. Es hat geschmacklich "mehr Biss" und schmeckt einfach noch einen ticken besser.

Das Costa d'Amalfi punktet aber mit einem hammergeil ausziehbarem Teig! Insgesamt würde ich locker 9 von 10 Punkten geben! Das Mehl hat mich total begeistert!

Das Mehl Costa d'Amalfi sowie das Pizzabrett "Salerno", welches im Video zu sehen ist, habe ich übrigens bei Waldis Pizza bestellt. Zum Shop geht es hier: www.waldispizza.de

Anbei noch ein Video der Pizza:

Hier noch 2 Fotos der Pizzen: