Eintrag 118

14.7.2021

Diese Pizza habe ich aus gefrorenem Teig gemacht, mit der richtigen Vorgehensweise ist kein Geschmacksunterschied zu frisch hergestelltem Teig feststellbar. Hier meine Vorgehensweise.

Den Teig habe ich nach meinem Lieblingsrezept erstellt. Bis und mit Schritt 14 gab es keine Abweichung vom Rezept. Anstatt die Teigballen in eine Pizzaballenbox (Schritt 15) zu tun, benutze ich runde verschliessbare Einzeldosen. Teiglinge bis 200 Gramm passen perfekt in Dosen mit 0,6 Liter, Teiglinge bis 300 Gramm benötigen 1 Liter Dosen. Die Teigballen blieben 2 Stunden in den verschlossenen Dosen bei Raumtemperatur. Danach kamen die Teigballen 3 Tage in den Kühlschrank, erst danach gingen sie in den Gefrierer. Dort können die Ballen mehrere Monate bleiben.

Einen Tag vor dem Pizza backen nahm ich die Teigballen Abends aus dem Gefrierer und tat sie in den Kühlschrank. Dort blieben sie über Nacht und tauten langsam auf. Tags darauf wurden die Teigballen wie in Schritt 17 vier Stunden vor dem Pizza backen aus dem Kühlschrank genommen.

Mit dieser Vorgehensweise ist der Teig genau so lecker und luftig wie der "frische" Teig. Einen Unterschied herauszuschmecken ist nicht möglich. Die Teigballen lassen sich sehr gut verarbeiten, insgesamt betrug die Teigführung etwas mehr als 90 Stunden.

Hier noch ein Foto der Pizza.