Basilikum

  • Anzuchterde

    Basilikum selber aussäen benötigt zwar etwas Zeit und Geduld, aber es lohnt sich.

  • Anzuchterde

    Etwas Wasser in den Beutel und wenige Minuten später hast Du die perfekte Anzuchterde für Dein Basilikum.

  • Aussaat

    Basilikum wird auf die Anzuchterde gelegt. Basilikum ist ein Lichtkeimer und wird nicht in die Erde gedrückt.

  • Licht

    Damit Basilikum ganzjährig ausgesät werden kann, benötigt es eine Pflanzenlampe.

  • Ab in den Blumentopf

    Nach wenigen Wochen kann das Basilikum pikiert werden, umgepflanzt wächst es unaufhörlich.

  • Basilikum ohne Ende

    Bereits nach drei Monaten wirst Du Basilikum ohne Ende haben.

  • Basilikum schneiden

    Sobald das Basilikum eine Höhe von 60 Zentimeter erreicht hat, kann es wieder auf 40 Zentimeter gestutzt werden.

  • Basilikum vermehren

    Basilikum vermehren: 2 Wochen die Stängel in Wasser legen, Wurzeln bilden sich. Danach in Töpfe umpflanzen.

Basilikum selber züchten

Basilikum züchten ist mit dem richtigen Equipment ganzjährig möglich. Du könntest nach einem Jahr und einem Monat über 3 Millionen Basilikumpflanzen besitzen. Wie es geht? Dann musst Du weiterlesen. Dich erwartet viel Text, aber klicke jeweils auf einen "fett markierten Begriff" und Du siehst ein Bild, wie z.B. hier.

Sehr empfehlenswert ist das Basilikum Napoletano. Für die Neapolitanische Pizza wirst Du kein besseres Basilikum finden. Ich fragte deshalb die Associazione Verace Pizza Napoletana an, welches das "richtige" Basilikum für die Pizza Napoletana sei, das Neapolitanische oder das Genoveser. Ihre Antwort:

"Buongiorno, andrebbero bene entrambe le tipologie, ma il basilico napoletano è più grande è più profumato e completa meglio la qualità del prodotto tutto napoletano. Il basilico genovese ha foglie più piccole e di sapore più delicato...ma va bene uguale."

Google übersetzt es so:

"Guten Morgen, beide Sorten wären in Ordnung, aber das neapolitanische Basilikum ist größer, duftender und vervollständigt die Qualität des neapolitanischen Produkts besser. Genuesisches Basilikum hat kleinere Blätter und einen zarteren Geschmack ... aber es ist okay."

Anbei, zur Motivation, 3 Bilder von meinem Basilikum Napoletano, bevor es zur ausführlichen Anleitung geht. Übrigens: ich habe erst im Januar 2020 mit dem "Basilikumzüchten" angefangen. Bereits nach 3 Monaten habe ich enorm viel Basilikum. Das Basilikum Napoletano schneide ich alle zwei Wochen und mache aus dem vielen Basilikum köstliches Pesto. 2 Wochen später sind die Pflanzen wieder um 20 Zentimeter in die Höhe gewachsen. Dann schneide ich wieder und es gibt das nächste Pesto. Zusätzlich schneide ich Basilikum für Pizza und Salat.

Basilikum Napoletano nach wenigen Wochen

Basilikum Napoletano

Basilikum Napoletano

Nach weniger als 3 Monaten ist das Basilikum Napoletano über einen halben Meter hoch und zudem äusserst ertragsreich.

Basilikum Napoletano nach 3 Monaten

Basilikum Napoletano nach 3 Monaten

Basilikum ohne Ende in weniger als 3 Monaten.

Mein Basilikum

Mein Basilikum

Frisch geschnittener Basilikum. Die Stängel habe ich um 20 Zentimeter gekürzt. In 2 Wochen wachsen sie wieder 20 Zentimeter in die Höhe.

Basilikum ganzjährig aussäen

Basilikum kann ganzjährig ausgesät werden, allerdings benötigt es dazu ein gewisses Equipment. Am wichtigsten ist eine Pflanzenbeleuchtung. Es gibt viele verschiedene Pflanzenlampen, selber kenne ich nur die von IKEA welche "Växer" heisst. Es ist eine LED mit 3 Leuchten. Die LED ist günstig, wird nicht heiss und ist perfekt für Basilikum. Ein Zimmergewächshaus mit Anzucht-Quelltabletten ist empfehlenswert. Die Quelltabletten von Romberg finde ich sehr gut, über 2/3 der Basilikumsamen sind grosse und starke Pflanzen geworden. Die Quelltabletten von Windhager waren leider nicht zu gebrauchen, der Ausschuss war enorm hoch. Alternativ können auch Anzuchttöpfe und Anzuchterde benutzt werden.

Gehe wie folgt vor: die Anzucht-Quelltabletten mit Wasser aufgiessen oder die Anzuchterde in den Anzuchttöpfen befeuchten. Dann die Basilikumsamen auf die Erde legen. Nun vorsichtig mit einer Sprühflasche begiessen. Fertig.

Wichtig: die Basilikumsamen nicht auf die Erde drücken oder mit Erde bedecken! Wie bereits erwähnt, nur auf die Erde legen. Danach benötigt es ein paar Tage Zeit, bis die ersten Keimblätter sichtbar werden. Sprühe die Erde täglich Morgens und Abends mit etwas Wasser. Die Erde soll nicht austrocknen, aber auch nicht so nass sein, dass sie schimmelt. Solltest Du ein Gewächshaus benutzen, lüfte mehrmals für längere Zeit, sonst schimmelt die Erde.

Zu Beginn benötigt das Basilikum nur sehr wenig Wasser. In der ersten Woche reicht es, die Erde leicht zu besprühen. Ab der zweiten Woche kann 2x pro Woche der Untertopf mit etwas Wasser gefüllt werden. Erst nach dem pikieren und wenn die Wurzeln bis zum Boden reichen, benötigt das Basilikum mehr Wasser. Nach ca. 4 Wochen giesse ich alle 2 Tage wenig Wasser in den Untersetzer, nach 6 Wochen täglich etwas Wasser. Sobald die Basilikumpflanze ausgewachsen ist, benötigt sie jedoch viel Wasser. Nach 3 Monaten als Beispiel giesse ich täglich Morgens und Abends reichlich Wasser. Sehr hilfreich ist ein Feuchtigkeitsmesser für Pflanzen, es zeigt an, wie feucht die Erde ist.

Damit das Basilikum auch im tiefsten Winter gedeiht, benötigt es eine Pflanzenbeleuchtung. Diese muss täglich 15 bis 16 Stunden am Stück leuchten, die restliche Zeit soll es dunkel sein. Eine Zimmertemperatur von 20 Grad reicht für das Wachstum. Ohne Pflanzenbeleuchtung wachsen die Basilikumpflanzen zwar auch, aber es bilden sich sehr lange Stängel mit wenig Blättern.

Es gibt viele Arten von Basilikum. Ich bevorzuge das Neapolitanische Basilikum (Basilico Napoletano). Das Basilikum Napoletano ist grossblättrig und schmeckt ausgezeichnet auf der Pizza Napoletana. Alternativ kann der "gewöhnliche Basilikum" verwendet werden, es ist der Genoveser Basilikum.

Basilikum pikieren

Pikieren, es hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Etwa 3 Wochen nachdem das Basilikum ausgesät wurde, sollte er nun "pikiert" werden. Dies ist nichts anderes als die Basilikumpflanzen zu vereinzeln. Zuerst wachsen die "Keimblätter", diese sind nach wenigen Tagen zu sehen. Dann wachsen die ersten 2 Basilikumblätter, somit sind 4 Blätter zu sehen. Nun ist die Zeit gekommen, zu pikieren.

Von jetzt an benötigt es "normale" Erde, es kann Universalerde sein oder spezielle Kräutererde. Die Anzuchterde ist nicht mehr geeignet, diese ist nur für die ersten 2 bis 3 Wochen geeignet. Ich bevorzuge Bio Universalerde ohne Torf. Zudem mische ich einen gehäuften Teelöffel körnigen Bio Langzeitdünger für Tomaten/Kräuter in die Erde.

Gehe wie folgt vor: gib die Erde in einen Topf, ganz unten darf die Erde festgedrückt werden. Oben soll die Erde jedoch locker sein. Je grösser der Topf, umso besser ist es für die Pflanzen. Basilikum benötigt viel Platz. Gibst Du 20 Basilikumpflanzen in einen Topf mit 14 Zentimeter Durchmesser, wird das Basilikum sich gegenseitig Licht und Platz nehmen. Du wirst nach Wochen nur einen kleinen Basilikumbusch vorfinden mit kleinen Blättern. Gibst Du nur 1 bis 5 Basilikumpflanzen in denselben Topf, wirst Du grosse Freude an einem grossen Basilikumbusch haben mit grossen und aromatischen Blättern.

Die Basilikumpflanzen vorsichtig von der Anzuchterde lösen. Dies geht einfacher, wenn die Erde gut befeuchtet ist. Möglichst die Wurzeln unversehrt lassen. Im Zweifelsfall lieber die Anzuchterde um die Wurzeln lassen anstatt die Wurzeln abzutrennen. Hilfreich sind Pikierstäbe, welche es in jedem Baumarkt und in Gartencentern zu kaufen gibt. Mache ein Loch in die Erde und setze das Basilikum vorsichtig rein. Der Vorgang sollte jedoch so schnell wie möglich beendet sein, das junge Basilikum erträgt es nicht, allzu lange ohne Erde umhüllt zu sein. Nun das Basilikum so tief wie möglich in die Erde stecken. Die Keimblätter (das sind die untersten 2 Blätter) sind ganz knapp oberhalb der Erde. Die Erde mit wenig Wasser giessen oder besprühen.

Die Erde sollte nun immer feucht gehalten werden. Ist es jedoch zu feucht, bildet sich schnell Schimmel. Staunässe ist zu vermeiden. Gebe dem Basilikum immer "von unten" Wasser. Die Blätter vertragen kein Wasser. Es reicht, in den ersten Wochen nur den Untertopf alle paar Tage mit wenig Wasser zu füllen. Die Erde wird sich das Wasser aufsaugen, was es benötigt. Achte aber darauf, dass die Erdoberfläche nicht austrocknet. Nutze einen Feuchtigkeitsmeter für Pflanzen.

Basilikum benötigt viel Nahrung, deshalb ist düngen ca. 6 bis 8 Wochen nach der Aussaat empfehlenswert. Verwende flüssigen Bio Kräuterdünger oder noch besser Bio Düngerstächen. Der Dünger kann nicht hochwertig genug sein, schliesslich isst Du später das Basilikum. Es reicht, Basilikum 1x pro Woche mit Flüssigdünger zu düngen oder die Düngestäbchen nach 2 Monaten zu ersetzen.

Damit das Wachstum ganzjährig möglich ist, nutze nach wie vor die Pflanzenbeleuchtung. Ab Anfang Juni kann das Basilikum nach draussen. Allerdings muss es sich zuerst an das Sonnenlicht gewöhnen. Stelle das Basilikum für 2 Wochen täglich 2 Stunden nach draussen, bevorzugt in der Abendsonne, auf keinen Fall in die Mittagssonne. Nun kannst Du das Basilikum bis im Herbst bei Tag und Nacht draussen lassen.

Basilikum vermehren

Basilikum vermehren ist sehr einfach. Stängel abschneiden, 2 Wochen ins Wasser stellen, umtopfen. Innerhalb eines Jahres könntest Du tausende Basilikumpflanzen vermehren. Gehen wir Mal ein theoretisches Beispiel durch. Von der Aussaat bis zu einer grosswüchsigen Basilikumpflanze vergehen 3 Monate. Aus dieser Pflanze entstehen dank der "Vermehrung" mindestens 20 neue Basilikumpflanzen. Diese benötigen nur noch 2 Monate, um wieder grosswüchsige Basilikumpflanzen zu werden. Somit hast Du nach insgesamt 5 Monaten 20 Basilikumpflanzen. Diese werden innerhalb von 2 Monaten wieder vermehrt, somit sind es nach 7 Monaten 20x20 Pflanzen = 400 Pflanzen. Es geht weiter. Nach 9 Monaten sind es 8'000 Basilikumpflanzen (400x20), nach 11 Monaten 160'000 Basilikumpflanzen (8000x20). Nach einem Jahr und einem Monat hast Du über 3 Millionen Basilikumpflanzen. Ich wette, Du wirst vorher schon aufhören! :-)

Ich hoffe sehr, dass Du nun wissen möchtest, wie die Vermehrung erfolgreich klappt. Es ist wirklich sehr einfach! Hier die Anleitung zur Basilikumvermehrung.

Schneide Basilikumstängel ab, die mindestens 5 Zentimeter lang sind. Besser sind 7 bis 10 Zentimeter oder noch längere Stängel. Schneide die Stängel knapp über einer Blattachsel ab. Du hast somit einen Stängel der oben Basilikumblätter hat und darunter ist nur der lange Stängel. Dies stellst Du nun ins Wasser. Ich bevorzuge dazu Reagenzgläser. Die optimale Temperatur des Wassers ist lauwarm, das Wasser wechsle ich alle 3 bis 4 Tage. Je nach Jahreszeit dauert es 1 Woche bis 2 Wochen, bis sich zahlreiche Wurzeln gebildet haben. Nun sind die Basilikumstängel bereit, in Erde gepflanzt zu werden. Benutze wieder Universalerde oder Kräutererde, pflanze die Basilikumstängel so tief wie möglich in die Erde. Nur die oberen Blätter sind knapp über der Erdoberfläche. Nach wenigen Wochen wirst Du wieder grosse Basilikumpflanzen haben, welche Dir viel Freude bereiten.

Ich empfehle Dir, von der Aussaat bis zur Vermehrung alles selber zu machen. Du weisst somit, welche Erde Du benutzt hast. Es ist Deine Entscheidung, ob Du teure Bioerde und Biodünger nimmst oder "am falschen Ort" sparst. Ich empfehle Dir, nur hochwertige Erde und Bio-Kräuterdünger zu verwenden. Das Basilikum sollte schliesslich lecker schmecken. Natürlich kannst Du auch im Supermarkt Basilikumpflanzen kaufen und vermehren. Dann sollte es jedoch eine Biopflanze sein. Da die Basilikumstöcke aus dem Supermarkt jedoch überzüchtet sind, haben sie meist nur eine kurze Lebensdauer. Dies ist auch der Grund, weshalb Basilikum aus dem Supermarkt meist nur 1 Woche hält. Züchte Dein eigenes Basilikum und Du wirst monatelang Freude daran haben. Es wächst immer wieder nach, schmeckt besser und hält länger.

Eigene Basilikumsamen

Natürlich kannst Du aus den Basilikumpflanzen eigene Samen gewinnen. Früher oder später bilden sich Blüten. Normalerweise schneidest Du diese so früh wie möglich ab. Bilden sich Blüten, ist die Basilikumpflanze (eigentlich) an ihrem Lebensende. Die ganze Energie der Pflanze wird in die Blüte gesteckt, die Basilikumblätter werden bitter. Möchtest Du lange Basilikum geniessen, dann schneide die Blüten möglichst rasch ab. Dadurch entstehen immer neue Triebe und die Basilikumpflanze hält noch viele weitere Wochen.

Ich "opfere" jeweils ein paar Basilikumpflanzen. Aus der entstehen viele Blüten. Dies ist wunderschön anzusehen. Nun benötigt es nur noch Geduld. Nach einigen Monaten sind die Blüten vertrocknet und Du wirst daraus tausende Samen gewinnen, welche Du nun in den nächsten 2 Jahren wieder verwenden kannst.

Basilikum haltbar machen

Eine Möglichkeit ist, aus dem vielen Basilikum köstliches Pesto zu machen. Empfehlenswert ist ein grosser Mörser, denn damit wird der Geschmack noch besser sein als mit püriertem Pesto. Das Pesto kann eingefroren werden und somit ist das Basilikum noch lange haltbar.

Am einfachsten ist es, Basilikum einzufrieren. Im Internet ist oft zu lesen, dass dies nicht funktioniert oder das Basilikum blanchiert werden muss, damit der Geschmack erhalten bleibt. Meine Erfahrung ist jedoch, dass Basilikum ohne Probleme eingefroren werden kann, ohne zu blanchieren. Mein Vorgehen: Basilikumblätter abschneiden und ungewaschen nebeneinander auf einen Teller oder eine Platte legen. Diese in den Gefrierschrank tun und ein paar Stunden oder einen Tag warten. Dann die gefrorenen Basilikumblätter in ein vorgekühltes Tupperware geben und sofort wieder in das Gefrierfach legen. Fertig. Dieser Vorgang kann mehrfach wiederholt werden und das Tupper mit Basilikum gefüllt werden.

So kannst Du jederzeit eine Pizza mit Basilikum aus dem Gefrierer belegen. Das Basilikum ist innert Sekunden aufgetaut und es schmeckt ausgezeichnet.

Trauermücken

Trauermücken sind ein lästiges Thema. Die Larven sind oft bereits in der Erde und kaum wird die Erde bewässert, vermehren sich auch die Trauermücken. Im Internet ist zu lesen, dass die Erde vor der ersten Benützung in die Mikrowelle gelegt werden kann, um die Larven abzutöten. Keine gute Idee, denn auch die wichtigen Nährstoffe in der Erde gehen damit verloren.

Trauermücken mögen nasse Erde sowie hohe Temperaturen. Deshalb ist es wichtig, zu Beginn sparsam mit Wasser umzugehen. Auch sollte die Heizung im Winter nicht "volle Pulle" eingeschaltet sein. Bei 18 Grad Zimmertemperatur werden Trauermücken sich weniger wohl fühlen als bei 23 Grad.

Zur Bekämpfung von Trauermücken gibt es Chemietabletten, die in Wasser aufgelöst werden können. Nicht zu empfehlen bei Basilikum, welches später verzehrt werden soll. Nematoden (Steinernema feltiae) können wirksam sein, nach zwei Wochen sind die Larven tot. Allerdings dauert dies eine halbe Ewigkeit und es hindert die Trauermücken nicht daran, sich weiter fleissig zu vermehren. Gelbfallen helfen, allerdings nur bei herumschwirrenden Trauermücken. Gegen die Larven können sie nichts ausrichten. Streichhölzer sollen helfen, aber wohl eher in der Theorie als in der Praxis. Leider musste ich einige Töpfe mit Basilikum wegschmeissen, da einfach zu viele Trauermücken in der Erde waren. Also nicht verzweifeln, dies kann passieren.

Basilikum Napoletano kaufen

Im Internet ist es teilweise schwer, das Basilikum Napoletano (Basilico Napoletano) zu kaufen. Meistens findest Du nur das Basilico Napoletano Bolloso. Sicherlich auch eine gute Wahl, aber die Blätter sind dort sehr krautartig.

Du hast die Möglichkeit, Samen des Neapolitanischen Basilikums in meinem Shop zu kaufen. Es ist dasselbe Basilikum, welches auf dieser Seite ausführlich beschrieben wurde. Damit unterstützt Du die Weiterentwicklung dieser Webseite und es ist als Unkostenbeitrag zu verstehen.